Bis zu 100% Kontoführungsgebühren sparen!

Girokonto Test 2018: Die 3 TOP Girokonten im Vergleich

22.04.2018 - Wir haben die besten Girokonten für Sie auf Herz und Nieren getestet. Damit Sie das beste Girokonto für Ihre Bedürfnisse finden!

Girokonten werden von jeder Privatbank angeboten und gibt es daher wie Sand am Meer. Doch bei genauerem Hinsehen gibt es viele Unterschiede, welche abhängig von den Bedürflissen eines jeden Kunden teilweise gravierende Folgen haben können. Daher haben wir uns dazu entschieden, die besten Girokonten in unsrem Ratgeber detailiert miteinander zu vergleichen und Ihnen alle Vor- und Nachteile der beliebtesten Konten aufzuzeigen.


comdirect

Vorteile:

  • 0 € Monatsgebühr
  • Kostenlose Kreditkarte
  • Kostenloses Bargeld über Cash Group & Kreditkarte
  • 50 € Wechselprämie + 50€ Aktivitätsprämie

Als Tochtergesellschaft der Commerzbank kann am Schalter kostenlos Bargeld auf das comdirect Girokonto eingezahlt werden.

Norisbank

Vorteile:

  • 0 € Monatsgebühr
  • Kreditkarte auf Wunsch
  • Kostenloses Bargeld über Cash Group & Shell

Die "Discount-Bank" als Ableger der Deutschen Bank bietet viele Vorteile wenn es darum geht Filialenunterstützung zu bekommen. Außerdem kann das Girokonto von jedermann eröffnet werden. Für uns die erste Wahl!

Deutsche Kreditbank Berlin

Vorteile:

  • 0 € Monatsgebühr
  • Kostenlose Kreditkarte
  • Weltweit kostenlos Bargeld per Kreditkarte
  • 0,20% Guthabenzinsen auf Kreditkarte

Topp Konditionen und gute Zinsen auf der Kreditkarte. Einzige Kritikpunkte: Keine Filialen, da es sich um eine reine Direktbank handelt, sowie kostenlose Bargeldabhebung nur per Kreditkarte möglich.


Ihr Girokonto Test im Detail:

Girokonto der Norisbank im Test

Das Girokonto der Norisbank ist ein Exot unter den Kontoführungsgebühr-freien Girokonten. Denn während die meisten Konten ohne Monatsgebühren reine Direktbanken sind und viele der Konkurrenzprodukte der Filiabanken mit Auflagen wie etwa monatlichen Mindestgeldeingängen daherkommen ist das Girokonto der Norisbank für jede Privatperson ohne Wenn und Aber kostenlos. Doch auch bei den anderen Konditionen braucht sich dieses Konto nicht verstecken!

Für den Kunden nicht ersichtlich ist die Tatsache, dass es sich bei der Norisbank um eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bank AG handelt. Diese hatte die Norisbank im August 2006 gekauft, um ebenfalls in das im Ausland schon seit Jahren erfolgreiche Konzept der Discountbanken einzusteigen. Dieser großen Muttergesellschaft verdankt das Norisbank-Girokonto einen weiteren Vorteil beispielsweise gegenüber der DKB: Die Bank kann neben eigenen Bankautomaten als kostenlose Geldquelle per EC-Karte auch noch mit dem Netzwerk der Cash Group auftrumpfen, was den Kunden ermöglicht bei den Geldautomaten der Commerzbank, Dresdner Bank (jetzt auch Commerzbank), Deutschen Bank, HypoVereinsbank, UniCredit Bank, Postbank und weiteren ebenfalls Geld ziehen zu können.

Auch die Kreditkarte, welche optional zu dem Konto mitbestellt werden kann ist ein Topp-Produkt. Hier erhält man eine vollwertige Kreditkarte dauerhaft ohne Jahresgebühr. Zwar handelt es sich hierbei um eine im Vergleich zur VISA-Karte etwas seltener akzeptierten MasterCard, aber mit über 25 Millionen Akzeptanzstellen weltweit ist der Unterschied hier kaum spürbar. Wer allerdings mit seiner Kreditkarte Bargeld abheben möchte sollte aufpassen: dies ist auch nur bei Cash Group-Mitgliedern kostenlos möglich.

Last but not least: zum Girokonto lässt sich ebenfalls einfach ein angeschlossenes Tagesgeldkonto für die Geldanlage eröffnen, welches mit variabler Verzinsung garantiert, dass die Anlage-Rendite im Vergleich zur deutschen Konkurrenz immer unter den Top-Verzinsungen liegt.

Fazit: Das Norisbank Girokonto ist das Top Discount-Produkt für jeden Bedarf! Kostenlos, mit Filialunterstützung und vielen Zusatzdiensten wie kostenloser Kreditkarte und Top Tagesgeldkonto ist dieses Angebot nicht nur unser Testsieger: Auch Finanztest der Stiftung Warentest kührte das Girokonto schon häufig zum Top-Girokonto Kostenlos.

Girokonto der comdirect im Test

Die Konditionen des Girokontos der comdirect sind sehr ähnlich zu denen der Deutschen Kreditbank. Auch hier ist kein Mindestgeldeingang erforderlich, um das Konto auf Dauer kostenlos zu halten. Auch die Kreditkarte ist auf Dauer kostenlos. Unterschied bei der Kreditkarte im Vergleich zur DKB: Die Karte ist eine sogenannte "Debit"-Kreditkarte, welche die Kreditkartenumsätze direkt vom Girokonto abruft. Im Vergleich: andere Banken wie die DKB rechnen die Kartenumsätze nur einmal im Monat ab.

Weitere Unterschiede sind bei den Gebührengebahren für die Nutzung der Karten: Die EC-Karte kann Deutschlandweit an über 9.000 Geldautomaten des Cashpools (u.a. Deutsche Bank, Postbank, Commerzbank) kostenlos genutzt werden, während die Kreditkarte im Inland an Automaten Gebührenpflichtig ist. Im Ausland allerdings wird die Kreditkarte zum kostenlosen Zahlungsmittel und steht in internationalen Kostenvergleich der DKB in nichts nach.

Da die comdirect eine 100%ige Tochter der Commerzbank ist, kann der Kunde der Direktbanksparte "comdirect" auf die Filialen der Commerzbank zurückgreifen, sollte er einmal Geld bar einzahlen wollen. Dies ist ein großer Vorteil zu anderen Direktbank-Girokonten!

Einen Nachteil im Vergleich zum DKB-Konto gibt es allerdings: Sie erhalten leider keine Zinsen auf Ihr Guthaben und die Kreditkarte. Zweitere lässt sich auch nicht auf Guthabensbasis führen, da es sich wie vorher erwähnt um eine Daily Charge-Karte handelt. Jedoch ist dafür ein kostenloses Tagesgeldkonto zur Geldanlage enthalten.

Bei Eröffnung des Kontos erhalten Sie einmalig 50 Euro Aktivitätsprämie und weitere 50 Euro, wenn sie mit dem Service des Kontos nicht zufrieden sind!

Fazit: Das comdirect-Konto bietet die Vorteile einer Direktbank, ohne komplett auf Filialen verzichten zu müssen!

Girokonto der DKB im Test

Der dritte Platz in diesem Monat geht an das Girokonto der Deutschen Kreditbank Berlin. Dieses Konto überzeugt wie das Norisbank- und comdirect-Konto auch vor allem mit seiner bedingungslosen kostenfreien Kontoführung. Während andere Testprodukte zwar mit kostenloser Kontoführung werben aber im Kleingedruckten ein Mindestgehaltseingang von bis zu 1.200 Euro im Monat verlangen, kommt das DKB-Girokonto tatsächlich kostenlos daher.

Jeder Kunde bekommt bei Eröffnung des Kontos automatisch einen Dispositionsrahmen von 500 Euro, welcher jedoch bei Bedarf vom Kontoinhaber gekündigt werden kann, sofern er sein Girokonto nur Guthabenbasiert führen möchte. Auch eine Erhöhung des Überziehungsrahmen ist möglich, sofern der monatliche Geldeingang eine bestimmte Schwelle erricht. Auch das separate Kreditkartenkonto ist anfangs mit 500 Euro Überziehungrahmen ausgestattet. Somit lässt sich eine Überziehung von maximal bis zu 1.000 Euro gewährleisten.

Für Kunden, welche Wert auf Filialen zur Bargeldeinzahlung legen ist diese Bank jedoch leider etwas weniger gut geeignet. Denn die DKB ist eine reine Direktbank und verfügt weder über ein eigenes Fillialnetz, noch Kooperationen mit einem Netzwerk. So kann mit der EC-/Maestro-Karte leider nirgens kostenlos Geld abgehoben werden. Jedoch ist es auch so möglich, Geld kostenlos zu bekommen: Hier kann auf die ebenfalls immer kostenlose VISA-Kreditkarte zurückgegriffen werden. Diese erlaubt es nämlich an jedem Bankautomaten weltweit Bargeld kostenlos abzuheben. Allerdings kann diese Kreditkarten-Abhängigkeit dazu führen, dass eine Konto-Eröffnung an mangelnder Solvenz des Kunden scheitert.

Einmal erhalten lässt sich die Kreditkarte auf Guthabenbasis führen und bietet nebenbei noch top Zinsen! Auch das Guthaben auf dem Girokonto wird -wenn auch nur mit 0,00 %- verzinst. Damit ist das Konto zwar nicht als Geldanlage zu empfehlen, aber es ist mehr also woanders! Auf der anderen Seite sind für das Girokonto Überziehungsgebühren von 7,9% zu zahlen.

Auf Wunsch kann der DKB-Kunde auf ein Cashbacksystem zugreifen, welches für Punkte Umsätze gibt, die dann im eigenen Prämienshop gegen Produkte eingelöst werden können.

Fazit: Das DKB-Konto ist unabhängig davon, ob Sie es als Hauptkonto oder als Zweitkonto nutzen möchten eine gute Wahl! Auch das Fachportal girokonto-vergleich.com ist von diesem Konto überzeugt und kührt es regelmäßig zum Testsieger.

Eine weitere gute Alternative: Girokonto der ING DiBa

Das kostenlose Girokonto der ING DiBa wurde schon öfter in unabhängigen Vergleichen zum Testsieger gekührt. So wurden die Bedingungen zum Beispiel von der Zeitschrift "€uro" im Mai 2009 zum Sieger gekührt. Dort erhielt die Bank die Auszeichnung "Deutschlands Beste und Beliebteste Bank".

In unserem Test konnte sie aufgrund der starken Konkurrenz leider nur den dritten Platz belegen. Zwar lässt sich Geld mit der Kreditkarte europaweit kostenlos abheben, jedoch fallen in allen weiteren Ländern Gebühren von mindestens 5 Euro an. Und auch die EC/Maestro-Karte ist an nur 1.200 Geldautomaten der ING DiBa und der Partnerbank Degussa-Bank möglich.

Auch bietet der Anbieter ING DiBa ein interessantes Cashback-System, mit dem sich 1% der über die Kreditkarte generierten Umsätze sparen lassen.

Auch Wechsler, welche das ING DiBa-Konto zu Ihrem Gehaltskonto erhalten spezielle Vorteile: Diese erhalten bei Eröffnung 50 Euro Wechselbonus. Lediglich auf Guthabensverzinsung muss der Kunde bei diesem Girokonto leider Verzichten. Doch dafür bietet die ING DiBa das Extra-Konto, weches seperat eröffnet werden kann.

Den Dispositionsrahmen kann der Kunde bei Eröffnung der Kontos selbst bestimmen. Dazu hat er die Möglichkeit das 3-fache seines monatlichen Gehalts, maximal jedoch 10.000 Euro als Dispolimit festzulegen. Der Zins liegt bei 6,99% p.a.

Fazit: Die ING DiBa bietet mit ihrem Cashbacksystem einen tollen Anreiz zur Nutzung der Kreditkarte, stellt aber leider für Nutzer der EC/Maestro-Karte nur wenige kostenfreie Geldautomaten zur Verfügung.

  comdirect

Bestes Girokonto im Test:

norisbank
DKB
Kontoführung kostenlos ab 0 € mtl. Geldeingang ab 0 € mtl. Geldeingang ab 0 € mtl. Geldeingang
Habenzinsen 0,01 %1 0,03 %1 0,20 %2
Dispozinsen 6,50 % p.a. 10,85 % p.a. 6,90 % p.a.
anfänglicher Kreditrahmen 0 € k.A. 1.000 €
Kreditkarte / EC-Karte VISA Daily Charge3/
Maestro/EC-Karte
MASTER-CARD/
Maestro/EC-Karte
VISA/
Maestro/EC-Karte
Kosten Kreditkarte 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Bargeld abheben: 9.000 (Cash Group) landesweit kostenlos an 9.000 Cash Group Geldautomaten weltweit kostenlos an 1 Mio. VISA-Geldautomaten
Bonus

+bis 100,00 EUR

50€ Kontowechsel-Prämie, 50€ Aktivitätsprämie

-

-

Sonstiges Filialbetreuung bei der Commerzbank Kreditkarte optional! -

Kostenlose Kontoführung

Die Kosten der Kontoführung waren vor noch nicht allzu langer Zeit ein fester Bestandteil des Girokontos. Doch der Markt hat sich seit Ende der der 90er Jahre stark gewandelt und viele Banken preisen in ihrer Werbung ihr "Gratiskonto" an. Aber nicht alle Girokonten sind bedingungslos kostenfrei.

Für viele Bankkunden ist ein kostenloses Konto ohne Voraussetzungen jedoch wichtig. Deswegen wird auch im Girokonto Test dieser Aspekt betrachtet.


Das Kleingedruckte im Test

Vor Kontoeröffnung das Kleingedruckte beachten

Nicht jedes in der Werbung angepriesene "kostenlose Girokonto" erfüllt auch die im Test angeführten Kriterien, um bei diesem Aspekt die volle Punktzahl zu bekommen. Um die höchste Wertung zu bekommen muss das Konto ohne nutzungsbasierte Klauseln auskommen.

Punktabzüge gibt es zum Beispiel bei den Konten der Targobank, der Postbank oder der Commerzbank. Hier ist die Höhe des regelmäßigen monatlichen Geldeingangs für die Gebührenfreiheit entscheidend. Wer kein Einkommen, oder eines unter ca. 1.200 € hat, der muss sich bei diesen Konten darauf einstellen, bis zu 10 € pro Monat zahlen zu müssen.


Die Girokonten der Sparkassen

Sparkassen und Volksbanken im Test

Auch bei vielen regional agierenden Anbietern wie der Sparkasse oder der Volksbank gibt es nur sehr selten kostenlose Konten. Hier ist ist nicht mal eine nutzungsbasierte Reduzierung der Gebühren vorgesehen. Im Girokonto Test werden bei diesen Konten für die Kategorie Kontoführung 0 Punkte vergeben.


Nutzungsbasierte Gebühren

Girokonten mit nutzungsbasierten Gebühren im Test

Je nach Bankinstitut sind zusätzlich noch andere individuelle oder nutzungsbasierte Kosten aufgerufen. Hier sind die Details genau zu beachten. Viele Filialbanken wie die Postbank erheben z.B. Gebühren, wenn die Kontoauszüge nicht ausgedruckt werden, und diese per Post zugesendet werden. Bei anderen Girokonten - vor allem bei denen von reinen Direktbanken wie der DKB - kann man diese Gebühren getrost ignorieren. Die Kontoauszüge werden als PDF-Datei im Konto-eigenen Postfach hinterlegt. So kann man überflüssige Papier- und Portokosten vermeiden.

Auch bei der Zahl der monatlichen Transaktionen und der Einrichtung von Daueraufträgen kann eine nutzungsbasierte Gebühr erhoben werden. Diese Kosten werden im Girokonto Test jedoch nicht gesondert betrachtet. Hier sollten Sie vor Kontoeröffnung genau in den Geschäftsbedingungen nachschauen. Einige Kontotypen der Targobank sollten hier z.B. genau betrachtet werden.


Vollkommende Kostenfreihiet

Die Sieger im Girokonto Test: Vollkommene Kostenfreiheit

Alle unsere Testsieger (Norisbank, comdirect, DKB) erfüllen das Kriterium der bedingungslosen Kostenfreiheit. Selbst wenn lange Zeit kein Geld auf dem Girokonto eingeht, wird hier nichts berechnet. Die Kontoauszüge werden bei diesen Online-Konten digital hinterlegt und auch bei starker Nutzung bleiben diese Girokonten kostenlos.

Kreditkarten im Girokonto Test

Kreditkarten gehören zu einigen Girokonten fest zum Angebot, bei vielen können sie optional dazu bestellt werden. Dabei werden im Girokonto Test vor allem die Kosten betrachtet. Weitere Hauptunterschiede bestehen jedoch darin, wie diese gehandhabt werden, was für Annehmlichkeiten es gibt und um was für eine Art Kreditkarte es sich handelt.


Top 3 Sieger im Test

Sieger im Test: Kreditkarte fest im Leistungsumfang

Die Frage, ob Kreditkarte oder nicht, stellt sich bei der DKB nicht. Hier gehört sie fest zum Angebot und erweitert perfekt die Girocard. Während das bargeldlose Bezahlen im Inland per EC-Karte gebührenfrei funktioniert, wird die Kreditkarte für die kostenlose Versorgung mit Bargeld weltweit verwendet. Das ist in dieser Konstellation auch nötig, da die DKB in keinem Bankenverbund ist, und so die Bargeldabhebung per DKB Girocard am Geldautomat fast nirgendwo kostenlos ist.


Unterschiedliche Kreditkarten

Unterschiedliche Typen

Man entscheidet normalerweise zwischen 3 grundlegend unterschiedlichen Arten an Kreditkarten. Die "klassischen" echten Kreditkarten bieten ein gesondertes Kontokorrentkonto, auf dem man über einen bestimmten Betrag verfügen kann. Dieser wird mit Zeitpunkt der Kreditkartenrechnung in Rechnung gestellt und muss aktiv vom Kontoinhaber beglichen werden. Geschieht dies nicht, wird eine Gebühr in Höhe der Überziehungszinsen fällig.


Die Prepaid Kreditkarten

Im Test nicht vertreten: Prepaid Karten

Das genau Gegenteil der "echten" Kreditkarte ist die Prepaid Kreditkarte. Es handelt sich um ein Konto, das nur auf Guthabenbasis geführt werden kann. Vor allem, wenn man sich auf einer Reise befindet ist diese Art der Kreditkarte eine sehr gute und sichere Wahl. Sie ist fast genau wie eine normale Karte nutzbar, spricht aber vor allem Menschen ohne regelmäßiges Einkommen, negativer Schufa, oder anderen Problemen an.

Der Nachteil dieser Karten ist jedoch, dass bei Nutzung häufig recht happige Gebühren anfallen. Zusätzlich erwarten einige Institute ein Gebühr, die jährlich oder monatlich entrichtet werden muss.

Im Girokonto Test ist uns jedoch kein Girokonto aufgefallen, das eine derartige Karte vergibt.


So funktionieren Debit Kreditkarten

Die Debit Kreditkarte

Die Debit Card ist eine Zwischenstufe zwischen der echten und der Prepaidkarte. Die Debit Karte ist fest an ein Girokonto gekoppelt und bietet meist denselben Überziehungsrahmen, wie auch das Girokonto. Hier werden die Buchungen über einen Zeitraum gesammelt, um dann automatisch mit dem verbundenen Konto zu verrechnen.


Details zu den Siegern im Test

Details zu den Siegern im Girokonto Test

Während die Deutsche Kreditbank Berlin das einmal im Monat macht (und zwar monatlich um den 21.), bucht die Comdirect mit ihrer Kreditkarte täglich vom Girokonto ab. Das hat den Vorteil, dass wenn man z.B. beim Shopping im Internet nur die Möglichkeit der Kreditkartenzahlung hat, diese mittels seines Girokontos machen kann.

Einzig die Norisbank als unser Testsieger hat keine feste Kreditkarte dabei. Der Vorteil ist hier, dass so die Beantragung eines Girokontos auch in schweren Fällen möglich ist. Außerdem hat sie als Tochtergesellschaft der Deutschen Bank einen sehr großen Pool an Geldautomaten, auf denen man mit der Girocard kostenlos Geld abheben kann.

Bargeldversorgung im Test

Einer der wichtigen Punkte im Test ist die kostenlose Versorgung mit Bargeld. Auch wenn es ein kostenfreies Girokonto ist: muss man bei den Abhebungen Gebühren zahlen, ist das Produkt sein Geld nicht wert. Hier unterscheiden sich die Konten maßgeblich.

Nicht jede Bank verfügt über ein gutes Automatennetz. Wünscht man sich ein Filialkonto, empfiehlt es sich eine Bank zu wählen, die sich in der Nähe des eigenen Aktionsradius befindet. Doch befindet man sich nun an einem andere Ort, sollte man sich darüber im Klaren sein, ob, und wenn ja zu welchem Bankenverbund die eigene Bank gehört.


Die Automaten von Cashpool

Verbund der Sparkassen und Volksbanken: CashPool mit 21.000 Automaten

Haben Sie ein Konto bei einer lokalen VR-Bank oder Sparkasse, ist es für Sie als Kunde möglich, die Automaten aller anderen Sparkassen und Volksbanken kostenfrei zu nutzen. Einige weitere Banken gehören zu dieser Gruppe. Aktuelle Mitgliedschaften können Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/CashPool nachlesen. So ist man innerhalb Deutschlands sehr gut versorgt.

Anders sieht das aber dann aus, wenn man sich innerhalb Europas, oder international bewegt. Hier schlagen die Gebührenfallen der VR-Banken und Sparkassen zu. Die Entgelte sind zum Teil hoch. Daher sind diese Konten nicht bei den Testsiegern im Girokonto Test vertreten.


Die Automaten von CashGroup

Weniger Automaten, aber trotzdem gute Netzabdeckung: CashGroup mit 9.000 Automaten

Die CashGroup ist der zweitgrößte Bankenverbund in Deutschland, der bei Mitgliedsbanken für Auszahlungen keine Mehrkosten verlangt. Hierzu gehören vor allem national agierende Banken wie die Postbank, Deutsche Bank, HypoVereinsbank, BB Bank und weitere.


Die Girocard

Im Test zu beachten: Es gibt ja nicht nur die Girocard!

Betrachtet man die beiden großen Verbunde, hat bundesweit die CashGroup das Nachsehen, wenn es darum geht ein gutes Automatennetz bereit zu stellen. Allerdings gibt es ja nicht nur die Girocard, vor allem die Kreditkarten erweitern die kostenlose Bargeldabhebung auf bis zur ganzen Welt.


Testsieger Girokonten

Die Sieger im Girokonto Test

Was bieten die Testsieger? Die Norisbank schneidet hier etwas schlechter ab, da sie nur auf das Netz der CashGroup zurückgreifen kann. Die optionale Kreditkarte erweitert den Aktionsradius bezüglich kostenloser Abhebungen auf Europa. Auch die Comdirect bietet per Kreditkarte europaweit kostenlose Versorgung mit Barem.

Die DKB hingegen ist der klarer Gewinner dieser Kategorie im Test. Zwar kann die Girocard nur für bargeldlose Bezahlung Online oder in Geschäften genutzt werden, aber die Kreditkarte ist dafür wirklich überall kostenlos einsetzbar!

Ich persönlich habe ein Girokonto bei der DKB. Nun war ich eine Zeit in Asien und musste mir Geld an den überall befindlichen ATM-Automaten besorgen. Das kostete rund 4,00€ pro Abhebung. Als ich nach der Reise bei der DKB anrief und nach deren Werbeversprechen fragte, sagte mir die freundliche Dame am Telefon, dass ich lediglich die Belege einschicken müsse, und man erstatte mir alle Beträge. Das funktionierte auch reibungslos!

Dispozinsen im Test

Ca. 10% der Verbraucher nutzen den Dispokredit gelegentlich, oder sogar regelmäßig. Dabei handelt es sich um einen Kredit aufs Girokonto, über welchen Kunden flexibel verfügen können. Die Rückzahlung erfolgt dann je nach Bedarf innerhalb der nächsten Monate.


Geduldete Überziehung

Für die geduldete Überziehung bis zum vereinbarten Rahmen werden Überziehungszinsen fällig. Diese variieren zwar sehr stark, sind im Schnitt aber immer noch äußerst hoch, obwohl die Refinanzierung der Banken bei extrem geringen Zinsniveau eher billig ist. Das wir von vielen Verbraucherzentralen schon seit Jahren bemängelt und ruft auch jährlich mal wieder die Politik auf den Plan. Viel passiert ist jedoch bisher nicht:

Die durchschnittlichen Kosten dieser Kredite liegen noch immer bei rund 12% pro Jahr. Besonders teure Dispozinsen werden von einigen Banken sogar aktiv verheimlicht. Vor allem einige lokale Banken "vergessen" in ihren Preisaushängen gerne die Dispozinsen. Als genereller Tipp gilt deshalb: Findet man im Preisaushang keine Angaben über den Dispo, oder wird die Höhe der Zinsen nur ganz klein in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegeben, nehmen Sie lieber Abstand von diesen Banken.


Postivie Beispiele im Test

Es gibt auch positive Beispiele im Girokonto Test

Die Girokonto-Testsieger sind nicht nur komplett kostenlos, sondern sie haben auch im Vergleich relativ geringe Dispozinsen. Einzige Ausnahme stellt hier die Norisbank. Während die DKB mit günstigen 6,90% (Stand 27.02.2014) für das Überziehen des Kontos zu Buche schlägt, will die Comdirect rund 9,9%. Die Norisbank liegt jedoch etwa im Schnitt von 12%. Ihr zugute halten muss man allerdings, dass die Norisbank bei Antrag standardmäßig keine Überziehung vorsieht! Alle aktuellen Dispozinsen lassen sich im Kreditrechner unseres Girokonto Tests abrufen.

Für eine große Zahl an Menschen spielt der Dispozins jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Ein großer Teil der Verbraucher hat nach Medienberichten sogar chronisch zu viel Geld auf dem Girokonto geparkt haben, wodurch den Bürgern jährlich mehrere Milliarden Zinseinnahmen entgehen.

Guthabenzinsen bei Girokonten im Test

Gelegentlich kommt es vor, dass man bei der Werbung von verschiedenen Instituten die Information bekommt, dass es eine Guthabenverzinsung gibt. Hier muss genau darauf geachtet werden, worauf die Gewährung der Zinsen erfolgt.


Zinsen aufs Tagesgeldkonto

In der Regel auf zusätzliches Tagesgeldkonto

Meistens muss man für ein paar Prozent Zinsen ein gesondertes Tagesgeldkonto eröffnen. Doch oft lohnt es sich nicht das Konto bei der Girokontobank zu eröffnen, weil die angebotenen Zinsen zu niedrig sind. Wir empfehlen deswegen die Berechnung mit einem Zinsrechner speziell für Tagesgeld, um da ein gutes Angebot zu finden. So wissen Sie genau, wo es aktuell die meisten Zinsen gibt! Alternativ kann man auch Festgeld wählen, um länger höhere Zinsen zu bekommen.


Positivzinsen auf die Kreditkarte

Sonderfall: Positivzinsen auf die Kreditkarte

Eines der Top Produkte in unserem Girokonto Test hat eine spezielle Vergütung. Die DKB bietet auf ihrer gratis Kreditkarte die Möglichkeit an, Guthaben aufzuladen. Als Vergütung bekommt man einen Zinssatz, der sich etwa in der Höhe eines Tagesgeldkontos bewegt.


Direkte Verzinsung bei den Girokonten im Test

Eher seltener im Test: Direkte Verzinsung des Guthabens

Die DKB bietet sogar noch mehr: Auf das Guthaben des Girokontos wird ebenfalls das Guthaben verzinst! Auch andere Banken, wie die DAB Bank, Wüstenrot und Netbank bieten auf ihren Girokonten Positivzinsen. Die Rendite fällt zwar eher mickrig aus, ist aber ein klarer Wettbewerbsvorteil gegenüber anderer Girokonten. Der Girokonto Test honoriert derartige Konten deswegen mit Extrapunkten.

Girokonto Test

Ein Girokonto ist in der gegenwärtigen Zeit und Finanzlage die Grundvoraussetzung zur Teilnahme an den Kapitalmärkten. Ohne ein eigenes Girokonto können viele Geldgeschäfte nicht erledigt werden, da Bargeld nicht überall als Alternative zur Verfügung steht.

Das klassische Girokonto

Früheren Formen des heute bekannten Girokontos gehen in der Geschichte bereits mehrere Jahrhunderte zurück. Mit zunehmender Zeit wurde ein bargeldloser Zahlungsverkehr immer polulärer. In der heutigen Zeit verfügt fast jeder Erwachsene und die meisten Teenager über ein Girokonto. Dabei gibt es diverse Unterschiede zu beachten, denn von Bank zu Bank gibt es doch teilweise sehr große Unterschiede, beim Anschluss und bei der späteren Kontoführung. Nahezu jedes Kreditinstitut bietet ein Konto an, was einem Girokonto nahe kommt. Um bei der Vielzahl der Angebote nicht den Überblick zu verlieren, sollte man vor dem Abschluss des ersten bzw. einen neuen Girokontos einen sogenannten Girokonto Test durchführen. Hier bieten zahlreiche Portale und Plattformen im Internet einen passenden Service an. Die Suche kann auf unterschiedliche Kriterien rücksicht nehmen und den Fokus auf bestimmte Konditionen legen.

Unterschiede beim Girokonto

Der Girokonto Test dient dazu, dass für einen persönlich beste Konto zu finden mit den entsprechenden Konditionen. Das Hauptmerkmal ist der Kostenfaktor, d. h. ist sad Konto gebührenpflichtig oder kostenlos. Bei einigen Banken fallen regelmäßig Kosten an, z. B. für die Bereitstellung der EC-Karte oder für jede einzelne Überweisung. Aber durch das Internet und der damit verbundenen Möglichkeit des Online-Bankings, bieten viele Kreditinstitute kostenlose Konten an. Durch das Online-Banking hat man jederzeit die Möglichkeit, sein aktuellen Guthabenstand abzufragen, ohne dafür die Wohnung oder das Haus verlassen zu müssen. Neben dem eigentlichen Girokonto haben die heutigen konnten noch weitere Vorteile. Viele Banken bieten dazu eine kostenlose Kreditkarte an oder kombinieren es mit einem Tagesgeldkonto. Der Vorteil hierbei ist, dass das angelegt Guthaben mit attraktiven Zinssätzen verzinst wird und man einen guten Ertrag erzielt, ohne große Vorkenntnisse besitzen zu müssen. Bei diesen Online-Vergleichen werden auch direkt Zusatzinfos angezeigt, wie z. B. ein Start- oder Eröffnungsbonus. Dieser Bonus beträgt je nach Bank bis zu 50 Euro. Selbst der folgende Abschluss kann mittlerweile größtenteils über das Internet abgewickelt werden. Auch Fragen und Antworten werden meist über das Internet geklärt.